Saison 2011

Pl. Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pu
1. Blau-Weiß Vetschau 24 18 2 4 97:29 +68 56
2. FSV Gr.Leuthen/Gröditsch 24 15 6 3 63:22 +41 51
3. SG Lübben 24 15 4 5 73:29 +44 49
4. Rot-Weiß Luckau 24 15 4 5 54:30 +24 49
5. 1.SV Lok Calau 24 12 5 7 68:44 +24 41
6. Eintracht Wittmannsdorf 24 10 5 9 46:41 + 5 35
7. SG Walddrehna/Golßen 24 9 3 12 40:52  -12 30
8. Blau-Weiß Lubolz 24 9 3 12 37:59  -22 30
9. SKV Uckro 24 8 5 11 36:54  -18 29
10. SSV Lübbenau 24 8 4 12 37:48  -11 28
11. SG Goyatz/Straupitz 24 8 2 14 56:75  -19 26
12. Blau-Weiß Lieberose 24 6 1 17 25:65  -40 19
13. SV Calau 24 1 0 23 11:95  -84  3

1.Spieltag: 1. SV Lok Calau – SV Calau 7:0 (2:0)

 

 

Das Stadtderby fand einen eindeutigen Sieger, obwohl es bis zur Pause noch nicht danach aussah. Aus den wenigen Möglichkeiten machten Erhard Fischer und Thomas Kaltschmidt für Lok die 2:0-Führung. Danach wurde das Spiel der Gastgeber genauer und besser. Der SV hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Enrico Ullrich (3), Peter Nischtke (FE) und Thomas Kaltschmidt schraubten das Ergebnis auf 7:0.

 

2.Spieltag: SV Calau – SG Lübben 0:2 (0:2)

 

SV Calau AH: Uli Günthner; Gerd Stolarski, Wilfried Hirschmüller(Dietmar Kelle), Uwe Weßnick, Andre Warchold, Steffen Schäfer, Udo Weßnick, Dirk Luge(Torsten Voigt,Maik Peters), Lothar Thierbach, Jürgen Holzendorf, Frank Raschick(Axel Maltusch)

 

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Marko Kuba (Saßleben)

Tore: 0:1 René Teuber (18.FE); 0:2 Ralf Kynast (38.)

 

Nach der desolaten Vorstellung der Vorwoche wollte Calau Wiedergutmachung. Die Gastgeber waren gut auf den Gegner eingestellt. Aus dem Spiel heraus gelangen den Gästen aber wenig gefährliche Aktionen. So mussten zwei Standards her, um die Partie zu entscheiden. In der 18. Minute verwandelte René Teuber einen Strafstoß und zwei Minuten vor dem Wechsel traf Torjäger Ralf Kynast nach einem Eckball. In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel. Die Gastgeber kamen zu einem achtbaren Ergebnis, ohne aber die Lübbenener in Bedrängnis zu bringen.

 

3.Spieltag: SSV Lübbenau – SV Calau 0:1 (0:0)

 

Tor: 0:1 Dirk Luge (68.)

 

Ein kurzweiliges Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften endete mit einem glücklichen Gäste-Erfolg. Die Lübbenauer hatten zwei Lattentreffer zu verzeichnen und auch Calau traf das Gebälk. So hätte es eigentlich einen unentschiedenen Ausgang geben müssen, wenn da nicht die 68. Minute gewesen wäre. Einen schnellen Konter der Gäste schloss Dirk Luge mit dem umjubelten Siegtreffer ab.

 

4.Spieltag: spielfrei

 

5.Spieltag: SV Calau - SG Goyatz/Straupitz 1:3 (0:3)

 

SV Calau AH: Holger Mudrick; Uwe Weßnick, Steffen Schäfer, Jürgen Holzendorf(Maik Weichert), Lothar Thierbach, Wolfgang Luboch, Dirk Luge(Maik Peters), Frank Raschick, Udo Weßnick, Wilfried Hirschmüller, Andre Warchold

 

Zuschauer: 15

Schiedsrichter: Michael Klose (Lübbenau)

Tore: 0:1,0:2 Sten Fischer; 0:3 Ralf Guttke (FE); 1:3 Wolfgang Luboch

 

Nach dem letzten Auswärtssieg wollte Calau nun auch zu Hause punkten.Nach zwei vergebenen Chancen zeigte der Gast seine Konterstärke. Zweimal konnte Sten Fischer nicht gestoppt werden, und es stand 0:2. Als dann Ralf Guttke noch einen Elfmeter zum 0:3 verwandelte, schien die Vorentscheidung gefallen. Calau versuchte noch mal alles. Mehr als ein Strafstoßtor von Wolfgang Luboch kam aber nicht heraus.

 

6.Spieltag: FSV Groß Leuthen/Gröditsch – SV Calau 4:0 (1:0)

 

Der Tabellenführer gab im gesamten Spiel den Ton an und gestatteten den Calauern recht wenig. Bei konzentrierter Chancenverwertung hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. Die Treffer beim Sieger erzielten Ronny Miether (2), Jürgen Marchewski und Dirk Kaffler.

 

7.Spieltag: SV Calau – Blau-Weiß Vetschau 0:4 (0:1)

 

SV Calau AH: Uli Günthner; Wielfried Hirschmüller, Gerd Stolarski, Uwe Weßnick, Andre Warchold, Dirk Luge, Steffen Schäfer, Andreas Trehkopf(Maik Weichert), Jürgen Holzendorf, Wolfgang Luboch(Holger Mudrick), Frank Raschick

 

Zuschauer: 28

Schiedsrichter: Detlef Tirpitz (Lübben)

Tore: 0:1,0:2 Nicky Marx; 0:3 Lutz Gall; 0:4 Matthias Jurisch

 

Calau spielte geschickt und machte die Räume eng. So kam das Vetschauer Angriffsspiel nicht richtig in Fahrt. Immer wieder bekam der Gastgeber ein Bein dazwischen. Erst ein leicht abgefälschter Ball von Nicky Marx fand den Weg ins Tor. Der SV blieb auch bis weit in die zweite Hälfte seiner Linie treu und hielt die Partie spannend. Als die Kräfte allmählich nachließen, kam Vetschau doch noch zu weiteren Toren. Nicky Marx, Lutz Gall und Mathias Jurisch sorgten für den verdienten Auswärtssieg.

 

8.Spieltag: Eintracht Wittmannsdorf – SV Calau 2:0 (1:0)

 

Tore: 1:0 Steffen Schulz; 2:0 Bernd Franz

 

Ein mäßiges Spiel bekamen die Zuschauer in Wittmannsdorf zu sehen. Vor allem die Gastgeber ließen Laufbereitschaft und Kampfkraft vermissen. Zudem stand die SV-Abwehr um den guten Torwart Ulli Günther sicher. Nur einmal leisteten sich die Gäste einen Fehler, den Steffen Schulz prompt zum 1:0 nutzte. Dass es beim schmeichelhaften Halbzeitergebnis blieb, lag an Calaus Abschlussschwäche. Wittmannsdorf konnte sich nach Wiederbeginn kaum steigern, aber auch die SV-Spieler besaßen kaum noch Tormöglichkeiten. So war das 2:0 kurz vor Ende durch Bernd Franz der einzige Lichtblick.

 

9.Spieltag: SV Calau – SKV Uckro1:2 (1:0)

 

SV Calau AH: Michael Lüer; Maik Weichert, Andreas Trehkopf, Uwe Weßnick, Andre Warchold(Lothar Thierbach), Holger Mudrick(Dietmar Kelle), Wolfgang Luboch, Gerd Stolarski(Axel Maltusch), Jürgen Holzendorf(Maik Peters), Dirk Luge, Hendrik Cecelka

 

Zuschauer: 56

Schiedsrichter: Uwe Andryszak (Briesen)

Tore: 1:0 Wolfgang Luboch (40.); 1:1 Wolfgang Richter; 1:2 Frank Lehmann

 

Den ersten Heimsieg der Saison wollten die SV-Spieler an diesem Freitagabend einfahren und so begannen sie sehr couragiert. In einer prima ersten Halbzeit, mit vielen Chancen, gelang ihnen aber nur eine knappe 1:0-Führung durch Wolfgang Luboch (40.).Völlig unerklärlich ließ Calau nach Wiederbeginn stark nach. Nun kam Uckro besser zum Zuge. Die Mannschaft drehte dann nach Treffern von Wolfgang Richter und Frank Lehmann die Partie zu ihren Gunsten. Auf Calauer Seite war man sichtlich enttäuscht über diesen Spielausgang.

 

10.Spieltag: Blau-Weiß Lubolz – SV Calau 8:0 (2:0)

 

SV  Calau AH: Uli Günthner; Holger Mudrick(Dietmar Kelle), Andreas Trehkopf, Maik Weichert, Uwe Weßnick, Steffen Schäfer, Lothar Thierbach, Jürgen Holzendorf(Michael Glomblik), Wilfried Hirschmüller, Dirk Luge(Axel Maltusch), Frank Raschick(Maik Peters)

 

Zuschauer: 20

Schiedsrichter: Mautsch (Luckau) (angesetzer Schiedsrichter nicht angetreten) 

 

Auch zu dieser Partie erschien kein Schiedsrichter. Der Lubolzer Rudi Mautsch leitete dann das Spiel. Die Gastgeber kamen sofort besser in Tritt und nach den ersten beiden Möglichkeiten stand es 2:0 durch Jörg Sauerbrei (13.) und Axel Meier (14.). Calau stabilisierte sich danach und wurde aktiver. Nach Wiederbeginn war es ein offener Schlagabtausch, doch nur Lubolz blieb erfolgreich. Nach dem 5:0 steckte der SV auf und bekam noch eine richtige Klatsche. Torschützen waren Enrico Marschelke (4), Sven Tillich und nochmals Jörg Sauerbrei.

 

11.Spieltag: SV Calau – Blau-Weiß Lieberose 0:2 (0:1)

 

SV Calau AH: Uli Günthner; Andreas Trehkopf, Wilfried Hirschmüller, Uwe Weßnick, Holger Mudrick, Steffen Schäfer, Gerd Stolarski, Jürgen Holzendorf, Dirk Luge, Frank Raschick, Axel Maltusch(Lothar Thierbach)

 

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Martin Nischke (Calau)

Tore: 0:1 Holm Wiernowolski (27.); 0:2 Adriano Hille

 

Die Calauer können aus dem Spiel heraus einfach keine Tore erzielen. Zu umständlich agiert das Team vor dem Tor. Die Gäste waren viel effektiver. Holm Wiernowolski nutzte einen Konterangriff zum 0:1 (27.). Später traf Adriano Hille mit einem Sonntagsschuss.

 

12.Spieltag: SG Walddrehna/Golßen – SV Calau 4:1 (2:1)

 

Nach dem unerwarteten Auswärtssieg der Vorwoche wollte die Spielgemeinschaft nun nachlegen. Walddrehna/Golßen gab auch von Beginn an Gas. Harry Schulze und Dirk Wolff nutzten ihre Möglichkeiten konsequent. Als Holger Mudrick dann einen Strafstoß zum Anschlusstreffer verwertete, war das Spiel wieder offen. Der Siegeswille beim Gastgeber war aber höher und so trafen noch Uwe Ziegler sowie Hendrick Jahn zum ersten Heimsieg im Jahr 2011.

 

13.Spieltag: FSV Rot-Weiß Luckau – SV Calau 2:0 (1:0)

 

Tore: 1:0,2:0 Marco Jähde

 

Auf dem kleinen Nebenplatz in Luckau kamen die Gastgeber nicht richtig in Fahrt. Wenig Spielfluss war zu erkennen und die sattelfeste SV-Abwehr hatte immer wieder ein Bein dazwischen. Dann fiel aber doch der verdiente Führungstreffer für die Rot-Weißen durch Marco Jähde. Mitte der ersten Hälfte wurde die Begegnung wegen eines Hubschraubernoteinsatzes eine ganze Zeit unterbrochen. Anschließend wurde das Niveau noch magerer. Calau war in der Offensive nicht durchschlagskräftig und Luckau tat nicht mehr als nötig. So war das 2:0 nochmals von Marco Jähde der einzige Aufreger in den letzten Minuten.

 

14.Spieltag: SV Calau – 1. SV Lok Calau 0:2 (0:1)

 

Tore: 0:1 Thomas Kaltschmidt; 0:2 Enrico Ullrich

 

Eine couragierte Leistung lieferten die SV-Spieler an diesem Abend ab. Die favorisierte Lok-Elf kam nicht wie gewohnt ins Match und die engmaschige Abwehr des Gastgebers ließ kaum Chancen zu. So brachte erst ein Fernschuss von Thomas Kaltschmidt aus 35 Metern Torentfernung die Pausenführung. Das Spiel war auch nach Wiederbeginn sehr flott und ansehnlich. Die ganz große Ausgleichsmöglichkeit nutzten aber die SV-Akteure nicht. Stattdessen fand ein abgefälschter Schuss von Enrico Ullrich den Weg ins Tor zum 0:2. Nun war die Moral beim Verlierer gebrochen.

 

 

15.Spieltag: SG Lübben – SV Calau 10:0 (5:0)

 

Nach zehn Minuten war das Spiel bereits entschieden. Mit einem optimalen Start nahm Lübben den Calauern den Gedanken, ein gutes Ergebnis erzielen zu können. Fünf Treffer pro Halbzeit sagt schon alles aus. Es ging nur in Richtung Calauer Tor. Durch viele Auswechslungen wurde das Match später schwächer. Die Gäste konnten sich in der Angriffszone trotzdem nie durchsetzen. Der SV schirmte Torjäger Ralf Kynast zwar gut ab – er erzielte nur ein Tor – dafür trafen aber andere. Karsten Langner war gleich viermal erfolgreich. Die weiteren Tore erzielten an diesem Abend René Teuber (2), Dirk Riedel (2) und Dirk Meier.

 

 

16.Spieltag: SV Calau – SSV Lübbenau 0:3 (0:0)

 

SV Calau AH: Michael Lüer; Holger Mudrick, Hendrik Cecelka(Axel Maltusch), Andre Warchold, Uwe Weßnick, Steffen Schäfer, Maik Weichert, Lothar Thierbach(Maik Peters), Jürgen Holzendorf(Dietmar Kelle), Dirk Luge, Wilfried Hirschmüller

 

Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Marko Kuba (Saßleben)

Tore: 0:1 Daniel Schützler; 0:2 Alexander Stein; 0:3 Birger Cecelka (80.)

 

In diesem Spiel waren die Gäste von Beginn an dominant und erarbeiteten sich gute Chancen. Ein guter Torwart des SV Calau vereitelte aber alle Chancen. So ging es torlos in die Kabine. Mit neuem Mut kamen nun die Hausherren heraus. Sie wollten endlich mehr für die Offensive tun. Doch der Schuss ging nach hinten los. Ein klasse Freistoßtor von Daniel Schützler und ein schneller Konter von Alexander Stein abgeschlossen, brachte Lübbenau mit 0:2 in Front. Calau gab nicht auf, verbuchte aber kein Erfolgsergebnis mehr. Stattdessen machte in der Schlussminute Birger Cecelka nach einem Sololauf für Lübbenau das entscheidende 0:3 perfekt.

 

17.Spieltag: spielfrei

 

18.Spieltag: SG Goyatz/Straupitz – SV Calau 2:0 (2:0)

 

Tore: 1:0 Ronny Pöschk (17.); 2:0 Ralf Guttke (39.)

 

Auch in dieser Partie waren die Hausherren hoch überlegen und vergaben sehr leichtfertig viele Einschussmöglichkeiten. Zwei Treffer bekamen die Zuschauer dann doch zu sehen. Ronny Pöschk in der 17. und Ralf Guttke kurz vor dem Halbzeitpfiff trafen für die Gastgeber zum 2:0. Calau versuchte weitere Gegentore zu verhindern, was ihnen auch erfolgreich gelang. In der Offensive brachten die SV-Spieler aber sehr wenig zu Stande. So endete ein mäßiges Match mit einem verdienten Sieger.

 

19.Spieltag: SV Calau - Groß Leuthen/Gröditsch 0:4 (2:0)

 

In der Nachholbegegnung am Sonntag war der FSV von Beginn an spielbestimmend. Gegen das Tabellenschlusslicht gelang nach Toren von Marco Polowy, Jürgen Marchewski, Dirk Kaffler und Steffen Dziubaty ein souveräner 4:0-Sieg.

 

20.Spieltag: SpVgg. Blau-Weiß Vetschau – SV Calau 10:1 (3:0)

 

Für die Gäste war von Beginn an nur Schadensbegrenzung ein Thema. Bis zur Pause gelang dieses Vorhaben auch. Mit zunehmender Spielzeit ließ jedoch die Kampfkraft von Calau immer mehr nach. So fielen weitere Treffer wie reife Früchte. Am Ende wurde es sogar zweistellig, wobei der Sieger noch einige gute Chancen ausließ. Das Ehrentor für den SV durch Wilfried Hirschmüller kurz nach der Halbzeitpause kam etwas kurios zu Stande. Vetschaus Treffer erzielten Mathias Jurisch (3), Nicky Marx (3), Ulrich Wegner (2) und Steffen Werner (2).

 

21.Spieltag: SV Calau – Eintracht Wittmannsdorf 0:6 (0:3)

 

SV Calau AH: Uli Günthner; Uwe Weßnick, Dietmar Kelle, Maik Peters, Dirk Luge, Andre Warchold, Wilfried Hirschmüller, Jürgen Holzendorf, Axel Maltusch, Jürgen Warchold

 

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Ulrich Pohlack (Calau)

 

Das Tabellenschlusslicht hat zurzeit große Personalprobleme. So trat das Team in Unterzahl an. Calau stand tief gestaffelt in der Abwehr und versuchte, die Gäste-Angriffe zu entschärfen. Bis zur 25. Minute gelang dies auch sehr gut, dann fielen die Tore in regelmäßigen Abständen. Mario Matschke traf dabei dreifach. Lutz Poeser (2) und Uwe Vonau waren die weiteren Torschützen beim Sieger.

 

24.Spieltag: SKV Uckro – SV Calau 5:1 (2:1)

 

Das Tabellenschlusslicht hatte den besseren Start und ging schon nach wenigen Minuten in Front. Mitte der ersten Hälfte kam Uckro dann besser zum Zug sowie folgerichtig zu Chancen und Treffern. Burkhard Nass und Burkhard Klein drehten mit ihren Toren noch vor der Halbzeit das Spiel. Als Christian Druschke kurz nach Wiederbeginn das 3:1 gelang, war das Match entschieden. Calau, nur mit elf Akteuren angereist, hatte nicht mehr die Kraft, um noch einmal zu kontern. René König besorgte mit zwei weiteren Toren das 5:1.

 

23.Spieltag: SV Calau – Blau-Weiß Lubolz 2:4 (1:2)

 

SV Calau AH: Uli Günthner; Wilfried Hirschmüller(Sven Hagemeister), Jürgen Holzendorf, Dirk Luge(Michael Lüer), Holger Mudrick, Maik Peters(Udo Weßnick), Steffen Schäfer, Lothar Thierbach, Andreas Trehkopf, Maik Weichert, Jürgen Warchold

 

Zuschauer: 37

Schiedsrichter: Ulrich Pohlack (Calau)

Tore: 0:1 Jörg Sauerbrei (3.); 0:2 Steffen Köhler (8.); 1:2 Jürgen Holzendorf; 2:2 Holger Mudrick (FE); 2:3 Enrico Marschelke; 2:3 Steffen Albrecht

 

Trotz der guten Gesamtleistung des SV Calau stand am Ende wieder eine Niederlage zu Buche. Glück hatten zu Beginn die Lubolzer. Mit zwei Weitschusstreffern von Jörg Sauerbrei (3.) und Steffen Köhler (8.) gelang ihnen das schnelle 0:2. Calau brach aber diesmal nicht auseinander. Jürgen Holzendorf erzielte das Anschlusstor. Als dann Holger Mudrick kurz nach der Pause per Strafstoß das 2:2 machte, träumte der SV vom Punktgewinn. Enrico Marschelke und Steffen Albrecht sorgten aber für den Lubolzer Auswärtssieg.

 

24.Spieltag: Blau-Weiß Lieberose – SV Calau 3:1 (0:0)

 

Tore: 1:0 Maik Weichert (ET); 2:0 Holm Wiernowolski; 2:1 Wilfried Hirschmüller; 3:1 Veit Kaffke.

 

25.Spieltag: SV Calau – SG Walddrehna/Golßen 0:3 (0:0)

 

Das Tabellenschlusslicht zeigte eine prima erste Hälfte, nur mit dem Toreschießen haperte es. Im Spielverlauf änderte sich nach der Pause wenig, doch SG-Stürmer Jens Heinrich hatte das richtige Zielwasser getrunken. Dreimal traf er in das Calauer Gehäuse und war damit Matchwinner.

 

26.Spieltag: SV Calau – FSV Rot-Weiß Luckau 2:3 (1:2)

 

SV Calau AH: Michael Lüer; Andreas Trehkopf, Dietmar Kelle, Uwe Weßnick, Andre Warchold, Steffen Schäfer, Lothar Thierbach(Frank Raschick), Maik Peters(Axel Maltusch), Jürgen Holzendorf, Wielfried Hirschmüller, Michael Glombik

 

Zuschauer: 32

Schiedsrichter: Ulrich Pohlack (Calau)

Tore: 0:1 Silvio Deger; 0:2 Marco Jähde; 1:2 Jürgen Holzendorf; 1:3 Oliver Müller; 2:3 Axel Maltusch 

 

Die favorisierten Luckauer waren in Halbzeit eins überlegen und lagen nach Toren von Silvio Deger und Marco Jähde mit 2:0 vorn. Jürgen Holzendorf gelang kurz vor dem Halbzeitpfiff der Anschluss. Nun wurde Calaus Elan nochmals angestachelt. Ein Kontertor von Oliver Müller brachte aber wieder den Zwei-Tore-Vorsprung für Luckau. Axel Maltusch verkürzte nochmals auf 2:3. Die Möglichkeiten in den letzten Minuten zum Ausgleich nutzten die Gastgeber aber nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Blau-Weiß Vetschau bleibt in der Altliga das Maß der Dinge

Lübben Die Routiniers von Blau-Weiß Vetschau haben ihren Meistertitel in der Spreewald-Altliga verteidigt. Von den 156 angesetzten Spielen gab es 69 Heimsiege, 22 Unentschieden und 64 Auswärtserfolge.

 

Eine Partie musste aufgrund eines Nichtantritts des SSV Lübbenau in Luckau vom Sportgericht gewertet werden. Im Spieljahr 2011 sind die Schiedsrichter elf Mal nicht angetreten. Die meisten Einsätze als Refereee verbuchte Detlef Tirpitz mit zwölf Partien. Herbert Rumposch leitete zehn Begegnungen und Mike Guttke war neunmal der Spielleiter.

 

636 Tore wurden in der Spielzeit erzielt. Dabei trafen zehn Akteure ins eigene Netz. Torschützenkönig im Jahr 2011 wurde Ralf Kynast von der SG Lübben mit 25 Treffern. Dahinter folgten Sten Fischer (Goyatz/Straupitz) mit 23 Toren, Enrico Ullrich (Lok Calau, 22) und der Vetschauer Nicky Marx mit 19 Toren.

 

Die Schiedsrichter verteilten 195 gelbe Karten, eine gelb-rote und sechs rote Karten. Fairplaysieger wurde Meister Blau-Weiß Vetschau mit nur zehn Wertungspunkten. Auf den Plätzen folgen Blau-Weiß Lieberose mit 22 Zählern, Lok Calau und Eintracht Wittmannsdorf mit je 24 Punkten. Unfairste Teams waren SKV Uckro (46 Punkte), Goyatz/Straupitz (47), Blau-Weiß Lubolz (48) und Rot-Weiß Luckau (58).

 

Die 13 Altliga.-Mannschaften setzten insgesamt 387 Akteure ein. Lieberose (19) und Wittmannsdorf (20) brauchten am wenigsten Spieler. Die SG Walddrehna/Golßen (39) und Lubolz (36) setzten am meisten Mitspieler ein. Sieben Akteure machten alle 24 Saisonspiele mit. Die Gesamtschiedsrichterkosten im Jahr 2011 betrugen 3927 Euro. Walddrehna/Golßen zahlte mit 423 Euro am meisten. Luckau (379 Euro) und Uckro (377 Euro) folgten dahinter. Das Konto von Goyatz/Straupitz wurde mit nur 202 Euro erleichtert.

 

Tabellenschlusslicht SV Calau stellte mit einem Durchschnittsalter von 47,8 Jahren das älteste Team. In Lieberose ((47,4) und Wittmannsdorf (46,4) waren die Spieler nicht viel jünger. Der SSV Lübbenau war die einzige Mannschaft, in der die Akteure mit durchschnittlich 39,3 Jahren noch unter der magischen 40 Jahre-Marke blieben. Groß Leuthen/Gröditsch (40,8) und SKV Uckro (41,4) hatten ebenfalls sehr junge Mannschaften.

 

Wie in den vergangeneen Spielzeiten hatte Lok Calau mit 41,7 Zuschauern pro Spiel erneut die meisten Besucher. In Wittmannsdorf sahen durchschnittlich 37,7 Zuschauer die Begegnungen. Beim SV Calau waren es 35,4 Fans pro Partie. Beim SSV Lübbenau fanden nur durchschnittlich 17,2 Leute den Weg ins Stadion.

 

Die Teams in der Einzelkritik:

 

Blau-Weiß Vetschau zeigte im Saisonverlauf die wenigsten Schwächephasen und wurde somit verdienter Meister.

 

FSV Groß Leuthen/Gröditsch verspielte durch Niederlagen gegen Mannschaften der unteren Tabellenhälfte – beispielsweise gegen SSV Lübbenau, Lubolz, Walddrehna/Golßen – seine Titelchancen.

 

SG Lübben, spielerisch immer noch eines der besten Teams, benötigte häufig zu viele Chancen und musste sich am Ende mit Rang drei zufrieden geben.

 

FSV Rot-Weiß Luckau war zur Halbzeit noch Tabellenerster, ließ dann aber stark nach.

 

Lok Calau hatte eine starke Offensive und erzielte 68 Tore. Dem stand jedoch eine häufig wacklige Abwehrleistung gegenüber.

 

Eintracht Wittmannsdorf lieferte ein Spieljahr nach den Möglichkeiten ab. Oft wechselten Licht und Schatten.

 

SG Walddrehna/Golßen war die Überraschung des Spieljahres. Das Team spielte vor allem eine starke Rückrunde

 

Blau-Weiß Lubolz zeigte sich sehr konterstark. Die Mannschaft rutschte aber nach guter Hinrunde noch etwas ab.

 

SKV Uckro war vor allem sehr heimstark und kämpferisch immer vorbildlich. Dadurch wurden die spielerischen Mängel ausgeglichen.

 

SSV Lübbenau zeigte aufgrund der immer wieder wechselnden Aufstellungen sehr unterschiedliche Leistungen. Dennoch spielte das Team eine gute Rückrunde.

 

SG Goyatz/Straupitz kassierte 75 Gegentore. Die Abwehr war eindeutig die Schwachstelle in der Mannschaft.

 

Blau-Weiß Lieberose stellte vor allem im eigenen Stadion so manchem Team ein Bein. Auswärts präsentierte sich die Mannschaft jedoch schwach.

 

SV Calau gab trotz der 23 Niederlagen nie auf. Die Angriffsleistung war jedoch zu wenig.

 

 

Leuthen/Gröditsch ist Ü35-Hallenmeister

Die Altliga-Kicker des FSV Groß Leuthen/Gröditsch sind neuer Ü35-Hallenmeister des Fußballkreises Spreewald. Sechs Mannschaften spielten am Sonnabend im Lübbenauer „Blauen Wunder“ um den Titel.

Zu Beginn des fast vierstündigen Turniers war das Spielniveau genauso bescheiden wie die Zuschauerresonanz. Doch im Gegensatz zu dem auch im weiteren Verlauf spärlichen Faninteresse wurden die Spiele deutlich besser und intensiver. Vor allem die drei am Ende erstplatzierten Mannschaften spielten immer stärker.

Groß Leuthen/Gröditsch war am gleichmäßigsten besetzt und vor allem spielerisch, mit teilweise sehenswert herausgespielten Toren, an diesem Tag das beste Team. Alle fünf Partien wurden siegreich gestaltet. Dahinter rangierten Rot-Weiß Luckau und Blau-Weiß Vetschau auf Augenhöhe. Durch den Erfolg im direkten Vergleich eroberte Luckau den Silberrang. Goyatz/Straupitz, SV Calau und Lubolz konnten da nicht mithalten.

Mit 64 Treffern war diese Endrunde die Torreichste seit dem Ausspielen einer Hallenmeisterschaft. Torsten Peters (Luckau) und René Binder (Vetschau) wurden mit je sieben Treffern Torschützenbeste. Die Mannschaftsverantwortlichen wählten Mathias Weiß (Goyatz/Straupitz) zum besten Torwart des Turniers. Der Vetschauer Mathias Jurisch erhielt die Auszeichnung „Bester Spieler“. Mit vier Zeitstrafen in 15 Spielen hielt sich die Unfairness in Grenzen. Der FSV Groß Leuthen/Gröditsch vertritt den Fußballkreis Spreewald bei der Landesmeisterschaftsvorrunde am 12. Februar in Kolkwitz.

 

Ergebnisse:

BW Vetschau - BW Lubolz

4:0

SG Goyatz/Straupitz - RW Luckau

0:2

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch - SV Calau

3:0

BW Vetschau - SG Goyatz/Straupitz

4:3

SV Calau - BW Lubolz

4:0

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch - RW Luckau

1:0

SG Goyatz/Straupitz - SV Calau

1:0

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch - BW Lubolz

6:0

RW Luckau - BW Vetschau

3:2

BW Lubolz - SG Goyatz/Straupitz

2:1

RW Luckau - SV Calau

9:1

BW Vetschau - FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

2:3

BW Lubolz - RW Luckau

0:3

SV Calau - BW Vetschau

0:3

SG Goyatz/Straupitz - FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

0:5

 

Tabelle:

1.

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

15

18: 2 

+16

2.

RW Luckau

12

17: 4 

+13

3.

BW Vetschau

9

15: 9 

+ 6

4.

SG Goyatz/Straupitz

3

7:13 

-  6

5.

SV Calau

3

5:18 

-13

6.

BW Lubolz

3

2:18 

-16