Überblick

 

Dem guten Saisonstart, der 1.Mannschaft, mit 9 Punkten aus den ersten vier Begegnungen folgte, auch vielen Verletzungssorgen geschuldet, eine schwache Serie von fünf Niederlagen in Folge. Besonders das 1:7 beim Aufsteiger aus Boblitz ist dabei in schlechter Erinnerung geblieben. Bis zur Winterpause konnte man nur noch gegen Raddusch (5:3) einen Ligasieg einfahren, ehe die letzten drei Partien vor der Winterpause gegen Beuchow, Golßen und Lok Calau allesamt Remis endeten. Kurz vor Weihnachten bestritt man zudem noch das Viertelfinale des Krombacher Kreispokals. Nachdem man in den Runden zuvor Lubolz (7:1) und Kaden/Duben (2:0) ausschaltete, gastierte die Landesklassen-Vertretung von RW Luckau an der Ziegelstraße und setzte sich nach 90 Minuten mit 3:0 durch. Zum Jahreswechsel rangierte das Team von Thomas Schippan auf Platz 10 und, angesichts der Punktabstände zu den direkten Nachbarn, im Niemalsland der Tablle.

 

Der Start in das neue Jahr verlief mit Siegen in Missen (1:0) und gegen Boblitz (3:2), sowie einem Unentschieden gegen GW Lübben II (0:0) wieder vielversprechend und der Anschluss an das Mittelfeld war geschafft. Jedoch folgte mit der Niederlage in Kaden/Duben wieder ein schwacher Saisonabschnitt. Dabei kassierte man teils unglückliche Niederlagen, wie das 1:2 gegen die SG Gießmannsdorf, zeigte sich aber auch mitunter chancenlos, wie beim 0:9 gegen Groß Leuthen/Gröditsch. Nur in den Spielen gegen Straupitz (0:0) und in Raddusch (3:1) konnte man noch Zählbares verbuchen. Demnach musste man sich nach 26 Spieltagen mit dem 11. Platz zufrieden geben.

 

Insgesamt holte die Mannschaft 26 Punkte, wobei 7 Siege, 5 Unentschieden und 14 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 37:60 zu Buche stehen. Die treffsichersten Torschützen in unseren Reihen waren Robert Thoran mit 11 Treffern, sowie Torsten Künzel und Miro Witczak mit 8 bzw. 5 Erfolgen. Diese drei Spieler waren auch diejenigen, die als beste Vorlagengeber agierten. Miro Witczak brachte es auf 6, Torsten Künzel und Robert Thoran auf jeweils 5 Assists.
Die meiste Zeit in dieser Saison stand Martin Bräuer auf dem Rasen. Er kommt in dieser Kategorie auf einen Wert von 2340 Minuten und verpasste damit als einziger Akteur keine Minute. Ihm folgen Torsten Künzel (1920 Minuten) und Robert Thoran (1890 Minuten) auf den weiteren Plätzen.
In der Fairplay-Wertung gibt es weiterhin deutliches Steigerungspotential. Mit 46 Gelben, 4 Gelb/Roten und 2 Roten Karten „sammelte“ man in dieser Kategorie fleißig Punkte.