Saisonrückblick 1. Männermannschaft

 

Die Spielzeit startete furios mit der Begegnung in der Pokalausscheidungsrunde in Kasel-Golzig (2. Kreisklasse), wo ein 15:0-Kantersieg eingefahren wurde. In der 1. Pokalrunde wurde man gegen das Landesklasse-Team aus Altdöbern aber schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt, als man mit 1:6 unterlag.

In der Liga dauerte es bis zum dritten Spieltag, ehe man die ersten Punkte erspielen konnte (3:2 in Hörlitz). Dem Sieg folgte eine unglückliche Niederlage gegen den Lokalrivalen vom 1. SV Lok, als man nach langer Unterzahl und einem unglücklichen Eigentor 0:1 unterlag.

Nach zwei weiteren sieglosen Spielen gegen Boblitz (0:0) und Annahütte (2:6) konnte ein Überraschungserfolg (3:2) beim damaligen Tabellenführer Groß Beuchow errungen werden. Dies war der Beginn einer Serie von vier Spielen ohne Niederlage, wodurch man sich im Mittelfeld der Tabelle festsetzen konnte. Leider bezahlte man den 1:0-Erfolg in Ragow teuer, denn für Dennis Glaeske war die Spielzeit nach einer schweren Verletzung beendet. Nach dem Ausfall von Manuel Jaensch war dies der zweite Stammspieler, auf den Thomas Schippan vorerst nicht zurück greifen konnte.

Zur Winterpause stand man mit 17 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz.

Leider konnte man in der Rückrunde nur selten an die teils guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen. Beim späteren Staffelsieger, Lok Calau, war man nah an einem Überraschungserfolg, man verspielete jedoch eine Zwei-Tore-Führung und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Gegen den SV Boblitz schoss man sich im Anschluss den Frust von der Seele und fuhr mit 8:0 den höchsten Saisonsieg ein.

Nach weiteren Siegen in der Rückrunde gegen Ragow (6:2) und Hosena/Großkoschen (2:0), einem Unentschieden in Missen (1:1) und sechs Niederlagen holte die Spielvereinigung nur magere elf Punkte in der Rückrunde.

In der Endabrechnung befanden sich somit 28 Punkte auf dem Konto, die man jeweils zur Hälfte zu Hause und zur auswärts einfuhr. Ein Torverhältniss von 42:55 ist ebenso ausbaufähig.

Trainer Thomas Schippan setzte ganze 38 Spieler in den 26 Partien ein, wobei Torsten Künzel in allen Spielen mitwirkte und mit 2315 Einsatzminuten nicht nur intern an der Spitze steht, sondern sogar ligaweit. Ihm folgen Robert Thoran und Philipp Stolarski, die jeweils 2 Spiele fehlten.

Am treffsichersten zeigte sich Sturmtank Toni Richter mit elf Treffern sowie Enrico Hausmann mit acht erzielten Toren, wobei er dafür nur 13 Einsätze benötigte.


Saisonrückblick der 2. Männermannschaft

 

Mit dem Ziel, nicht wieder als Tabellenletzter die Saison abzuschließen, ging die SV-Reserve in die Spielzeit 2016/17.

In einer neu formierten, sieben Mannschaften umfassende 2.Kreisklasse, trafen alle Teams je drei Mal aufeinander.

Das Trainerteam Sven Bundesmann/Robert Rotsch erwischte einen denkbar schlechten Saisonstart und musste sich im ersten Spiel BW Lubolz II vor eigenem Publikum mit 1:7 geschlagen geben.

Erst am sechsten Spieltag konnten die ersten Punkte eingefahren werden. In Kasel-Golzig konnte sich die Mannschaft klar mit 4:0 durchsetzen.

Bis zur Winterpause wurde noch ein weiterer Zähler eingefahren (0:0 bei BW Lubolz II), dem jedoch auch drei Niederlagen gegenüber standen.

Nach dem Jahreswechsel übernahm Robert Baberka das Traineramt. Mit Neuzugang Thomas Schulze verstärkte auch ein Spieler mit Torriecher die Spielvereinigung.

Die erste Begegnung wurde auch sofort siegreich gestaltet, als gegen Kasel-Golzig 4:3 gewonnen wurde und nach einer langen Durststrecke von 466 Minuten endlich wieder ein Tor erzielt werden konnte. 

Mit dem anschließenden 3:0-Erfolg in Kreblitz konnte sogar eine Mini-Erfolsserie verbucht werden.

Der Schwung aus diesen Erfolgen konnte jedoch nicht in den restlichen Saisonverlauf mitgenommen werden. Abgesehen von einem Heimsieg gegen den Lieblingsgegner, Kasel-Golzig (2:1), wurden alle weiteren Partien verloren.

Am Ende bedeuteten die 14 erspielten Punkte Platz sechs und damit nicht das Tabellenende. 53 Gegentore mussten die „Turbinen“ hinnehmen, wobei es vor allem Torhüter Matthias Beese zu verdanken ist, dass es nicht noch mehr waren.

Die 19 erzielten Tore teilen sich auf elf verschiedne Spieler auf, von denen Luis Friebel mit vier Treffern der erfolgreichste Schwarz-weiße Torschütze war. Ihm folgt Thomas Schulze mit 3 Treffern.

Insgesamt wurden in der Saison 34 Spieler eingesetzt. Ronny Schöneich und Marten Wittek absolvierten mit 14 von 18 Begegnungen die meisten auf Seiten der "Turbinen".


 Saisonrückblick der Altliga

 

Wir wollen das spielfreie Wochenende der Herrenteams nutzen, um auf die abgelaufende Altliga-Saison zu schauen. Seit gut einem Monat befinden sich die Ü 34-Kicker in der Winterpause.

Die Routiniers kamen gut in die Serie und begannen mit zwei Siegen aus drei Spielen. Dann dauerte es jedoch bis zum 8.Spieltag, ehe man gegen die dezimierte TSG Lübbenau den nächsten Sieg einfahren konnte. Bis zur Sommerpause holte man noch 2 Siege (Uckro und Großräschen) sowie ein Unentschieden (Walddrehna) und hatte 19 Punkte auf der Haben-Seite.

In der Rückründe standen die Derby´s gegen Lok Calau auf dem Programm. Das Hinspiel bei Lok Calau musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes verlegt werden.

Nach einem erneuten Sieg zu Beginn der Rückrunde gegen SSV Lübbenau kam die Altherren-Mannschaft von Lok Calau in die Ziegelstraße und nahmen verdient alle drei Punkte mit. Das Nachholspiel bei den Eisenbahnern sollte ein echter Krimi werden, die Heimelf fühlte sich nach dem 2:1-Treffer zehn Minuten vor dem Ende als sicherer Sieger des Derby´s. Allerdings schlugen die "Alt-Turbinen" per Doppelschlag zurück und konnten damit den Sieg für sich verbuchen. 

Durch Siege gegen Luckau und Wittmannsdorf setzte man sich in der oberen Tabellenhälfte fest. Wie in der Hinrunde war auch im zweiten Abschnitt der Saison gegen die Spitzenmannschaften wie Vetschau, Gr.Leuthen/Gröditsch, GW Lübben und TSG Lübbenau wenig zu holen. 

Allerdings gewann man die Duelle gegen Mannschaften auf Augenhöhe und sammelte so fleißig Punkte. Negativer Höhepunkt war dann die Partie in Walddrehna, wo die Spielvereinigung mit nur 8 Spielern antratt und dementsprechend sang- und Klanglos mit 0:9 unterging. 

Versöhnlich wurde die Serie mit einem Heimsieg gegen Großräschen beendet.

In der Endabrechnung reichten die 40 erspielten Punkte zu Platz sieben, was eine Verbesserung von einem Platz gegenüber der Vorsaison bedeutet. Daheim wurden 25 Punkte geholt und auf fremden Plätzen waren es deren 15.

Verbesserungsbedarf gibt es bei den erzielten bzw. kassierten Toren, wo ein Verhältnis von 42:54 zu Buche steht.

Während man in immerhin acht Partien ohne Gegentreffer blieb, konnte man allerdings in ebenso vielen Spielen keinen eigenen Treffer bejubeln.

Trainer Michael Glombik setzte in den 26 Spielen 27 Akteure ein, von denen Maik Winkler mit 25 und Thomas Schippan mit 24 die meisten Einsätze hatten. Die häufigsten Auswechslungen fallen auf Dietmar Kelle mit 6, Michael Glombik führt die Statistik mit 10 Einwechslungen an.

Elf Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, von denen erneut Torsten Künzel mit 14 Treffern am erfolgreichsten war. Ihm folgen Miro Witczak (10) und Maik Thonke (6).