Hindenberg und Lubolz ohne Benehmen

So ist das mit den Vorrunden. Die einen spielen stark und setzen sich souverän durch, die anderen beklagen Ausfälle von Leistungsträgern und quälen sich durch die Turniere. Insgesamt 470 Zuschauer verfolgten am Wochenende die Gruppen-Phase der Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Spreewald.

Völlig ohne Chance waren SSV Lübbenau, Eintracht Kasel-Golzig, Schwarz-Gelb Boblitz und der SV Hindenberg, die im Laufe der Veranstaltung zu Kanonenfutter mutierten. Während Kasel-Golzig durchweg fair die hohen Niederlagen wegsteckte, benahmen sich die Spieler des SV Hindenberg daneben. Nachdem die »Stänker« mit drei Zeitstrafen und zwei Turnierausschlüssen eliminiert waren, gelang der Mannschaft der erste Sieg.

 

In der Gruppe A setzte sich mit Grün-Weiß Groß Beuchow die beste Mannschaft durch. Vor allem als Dino Pschipsch ab der vierten Partie mitmachte, zeigte die Truppe guten Hallenfußball. Zweiter wurde die Landesklassen-Reserve des SV 1885 Golßen, die durch das Auslassen vieler Torchancen ihr Weiterkommen fast verspielte. Auf der Strecke blieb mit SV Calau eine Mannschaft, die nach dem schnellsten Vorrundentor durch Andy Veit (18. Sekunde) und zwei Startsiegen schon auf dem Weg ins Halbfinale schien. Zum Schluss blieb lediglich Platz drei. Viel Spaß hatten alle Mannschaften mit dem SSV Lübbenau, dem reichlich eingeschenkt wurde. »Die hätten lieber ihre Altliga-Mannschaft schicken sollen«, wünschte sich ein Zuschauer eine höhere Qualität. Die Routiniers des SSV Lübbenau waren vor Wochenfrist Kreismeister geworden.

Gruppe A
SV Calau

SG Jamlitz

2:1

SSV Lübbenau

SV 1885 Golßen II

0:8

GW Gr.Beuchow

Corona Gehren

3:1

SV Calau 

SSV Lübbenau

5:0 

Corona Gehren

SG Jamlitz

0:1 

GW Gr.Beuchow

SV 1885 Golßen II

2:2 

SSV Lübbenau

Corona Gehren

1:2 

GW Gr.Beuchow

SG Jamlitz

3:1 

SV 1885 Golßen II

SV Calau

3:2 

SG Jamlitz

SSV Lübbenau

6:1 

SV 1885 Golßen II

Corona Gehren

0:0

SV Calau

GW Gr.Beuchow

1:5

SG Jamlitz

SV 1885 Golßen II

1:2 

Corona Gehren

SV Calau

2:4

SSV Lübbenau

GW Gr.Beuchow

0:7 

 

 1.

GW Gr.Beuchow

20: 5

+15

13

 2.

SV 1885 Golßen II

15: 5

+10

11 

 3.

SV Calau

14:11

+ 3 

 9 

 4.

SG Jamlitz

10: 8 

+ 2 

 6 

 5.

Corona Gehren

 5 : 9

 - 4 

 4 

 6.

SSV Lübbenau 

 2 :28

 -26

 0

Für SV Calau spielten: Thomas Schippan(Tor);Frank Lehmann, Johannes Linner, Martin Nischke, Tobias Michling, Andy Veit, Robert Rotsch

In der Gruppe B war Eintracht Kasel-Golzig chancenlos. Bereits nach 21 Sekunden traf Marvin König vom FSV Groß Leuthen/Gröditsch II zum 1:0 in der Auftaktpartie gegen Kasel-Golzig. Zum Schluss stand mit 9:0 der höchste Sieg der fünf Vorrunden, der Leuthen/Gröditsch II als besten Dritten ins Halbfinale brachte. Sieger wurde Blau-Weiß Vetschau II. Vor allem wenn Matthias Jurisch, Alexander Brandt und Tobias Jäckel auf der Platte standen, ging die Post ab. Koßwig war die Überraschung der Gruppe B. Nach Siegen über Lok Calau (2:0), Kasel-Golzig (3:0) und Lieberose (6:1) reichte der Eintracht ein Unentschieden gegen Leuthen/Gröditsch II, um als einziges Team der 2. Kreisklasse in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Gruppe B
FSV Gr.Leuthen/Gröditsch II

Eintracht Kasel-Golzig

9:0 

BW Vetschau II

BW Lieberose

6:0 

1.SV Lok Calau

Eintracht Koßwig

0:2 

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch II

BW Vetschau II

1:1 

Eintracht Koßwig

Eintracht Kasel-Golzig

3:0 

1.SV Lok Calau

BW Lieberose

3:3 

BW Vetschau II

Eintracht Koßwig

3:1 

1.SV Lok Calau

Eintracht Kasel-Golzig

1:0 

BW Lieberose

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch II

1:2

Eintracht Kasel-Golzig

BW Vetschau II

0:5 

BW Lieberose

Eintracht Koßwig

1:6 

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch II

1.SV Lok Calau

1:1

Eintracht Kasel-Golzig

BW Lieberose

1:3 

Eintracht Koßwig

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch II

1:1

BW Vetschau II

1.SV Lok Calau

3:2 

 

 1.

BW Vetschau II

18: 4

+14

13

 2.

Eintracht Koßwig

13: 5

+ 8 

10 

 3.

FSVGr.Leuthen/GröditschII

14: 4 

+10 

 9 

 4.

1.SV Lok Calau

 7 : 9 

 - 2 

 5 

 5.

BW Lieberose

 8 :18

 -10 

 4 

 6.

Eintracht Kasel-Golzig

 1 :21

 -20

 0