Halbfinaleinzug bei den Hallenkreismeisterschaften

Die SV Calau sicherte sich in der Vorrundengruppe A der Hallenkreismeisterschaften des FK Spreewald den 2. Platz und somit die Teilnahme am Halbfinale.

7 Punkte aus 4 Spielen reichten der Truppe, um hinter Titelverteidiger Blau-Weiß Straupitz in die nächste Runde einzuziehen. Spannung im "Blauen Wunder" zu Lübben boten vor allem die Spiele gegen den Titelverteidiger, als man sich kurz vor Schluss noch das Unentschieden sicherte, und das alles entscheidende Spiel gegen Görlsdorf. In dieser Partie musste ein 3er her, um das Halbfinalticket zu lösen. Die Jungs um Patrick Karzenburg hatten am Ende auch die besseren Nerven und behielten mit 3:2 verdient die Oberhand. Noch zu erwähnen ist das Schwarz-Gelb Boblitz dem Turnier unentschuldigt fern blieb.

Das Halbfinale findet am kommenden Samstag, um 14:00Uhr, in Lübbenau statt.

 

VORRUNDEN GRUPPE A

SV Calau

BW Kreblitz

4:0

2x Michling, Doyen, Hausmann

GW Schlepzig

BW Görlsdorf

2:3

 

BW Straupitz

SV Calau

1:1

Michling

BW Kreblitz

GW Schlepzig

0:3

 

BW Görlsdorf

BW Straupitz

0:1

 

SV Calau

GW Schlepzig

1:3

Rotsch

BW Kreblitz

BW Görlsdorf

2:6

 

GW Schlepzig

BW Straupitz

1:2

 

BW Görlsdorf

SV Calau

2:3

Linner, Hausmann, Spiller

BW Straupitz

BW Kreblitz

5:0

 

 

 

1.

BW Straupitz

  9:2

+7

10

2.

SV Calau

  9:6

+3

 7

3.

BW Görlsdorf

11:8

+3

 6

4.

GW Schlepzig

  9:6

+3

 6

5.

BW Kreblitz

  2:18

-16

 0

  Schwarz-Gelb Boblitz nicht angetreten.

 

Für die SVC spielten: Christian Spiller, Nico Doyen, Robert Rotsch, Johannes Linner, Martin Nischke, Tobias Michling, Torsten Künzel, Martin Bräuer und Enrico Hausmann (v.l.)

 

 

VORRUNDEN GRUPPE B

 

 

SV1885 Golßen II

BW Vetschau II

2:2

GW Lübben II 

GW Gr.Beuchow 

2:4

Eintracht Koßwig

SV1885 Golßen II

1:2

BW Vetschau II

GW Lübben II

1:2 

GW Gr.Beuchow 

Eintracht Koßwig

3:0 

SV1885 Golßen II GW Lübben II

0:3 

BW Vetschau II

GW Gr.Beuchow

2:3 

GW Lübben II

Eintracht Koßwig

4:2 

GW Gr.Beuchow

SV1885 Golßen II

5:1 

Eintracht Koßwig

BW Vetschau II

2:4 

 

1.

GW Gr.Beuchow

15:5

+10

12

2.

GW Lübben II

11:7

+4

 9 

3.

BW Vetschau II

  9:9

  0 

 4 

4.

SV1885 Golßen II

  5:11

-6 

 4 

5.

Eintracht Koßwig

  5:13

-8

 0 

SG Jamlitz nicht angetreten.

VORRUNDEN GRUPPE C  

 

FC Hindenberg 1.SV Lok Calau

1:2

RW Luckau

SV Walddrehna

4:0

SG Gießmannsdorf TSV Missen

4:3

FC Hindenberg RW Luckau

0:3

TSV Missen 1.SV Lok Calau

0:3

SG Gießmannsdorf

SV Walddrehna

2:2

RW Luckau TSV Missen

2:0

SG Gießmannsdorf 1.SV Lok Calau

2:3

SV Walddrehna

FC Hindenberg

4:1

1.SV Lok Calau RW Luckau

0:4

SV Walddrehna

TSV Missen 4:1
FC Hindenberg SG Gießmannsdorf 2:1
1.SV Lok Calau

SV Walddrehna

2:2
TSV Missen FC Hindenberg 3:4
RW Luckau SG Gießmannsdorf 2:1

 

1. 

RW Luckau

15:1

+14

15 

2. 

1.SV Lok Calau

10:9

+1

10 

3. 

SV Walddrehna

12:10

+2 

 8 

4. 

FC Hindenberg

  8:13 

 -5 

 6 

5. 

SG Gießmannsdorf

10:12

 -2 

 4 

6. 

TSV Missen

  7:17

-10

 0 

VORRUNDEN GRUPPE D  

 

Alemannia Altdöbern BW Lubolz

 3:1 

SV Wudritz Ragow

SpVgg Raddusch 

 3:3

BW Lieberose Eintr. Wittmannsdorf

 1:5

Alemannia Altdöbern SV Wudritz Ragow

 6:0

Eintr. Wittmannsdorf  BW Lubolz

 0:0

BW Lieberose SpVgg Raddusch

 2:9

SV Wudritz Ragow Eintr. Wittmannsdorf

 4:0

BW Lieberose BW Lubolz

 1:2

SpVgg Raddusch Alemannia Altdöbern

 0:4

BW Lubolz SV Wudritz Ragow

 0:3

SpVgg Raddusch Eintr. Wittmannsdorf  2:2
Alemannia Altdöbern BW Lieberose   8:0
BW Lubolz SpVgg Raddusch  1:4
Eintr. Wittmannsdorf  Alemannia Altdöbern  1:4
SV Wudritz Ragow BW Lieberose

 5:1

 

1. 

Alemannia Altdöbern 

25:2

+23

15 

2. 

SV Wudritz Ragow 

15:10

+5

10 

3. 

SpVgg Raddusch

18:12

+6 

 8 

4. 

Eintr. Wittmannsdorf

  8:11 

 -3 

 5 

5. 

BW Lubolz 

  4:11

 -7 

 4 

6. 

BW Lieberose

  5:29

-24

 0 

VORRUNDEN GRUPPE E

 

 

Eintracht Kasel-Golzig

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch 

 1:7

Goyatzer SV 

Corona Gehren 

 3:1 

Wacker Schönwalde

Eintracht Kasel-Golzig 

 5:1

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch 

Goyatzer SV  

 6:2

Corona Gehren 

Wacker Schönwalde

 0:2

Eintracht Kasel-Golzig  Goyatzer SV  

 1:5

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch 

Corona Gehren 

 6:0

Goyatzer SV  

Wacker Schönwalde

 2:1

Corona Gehren 

Eintracht Kasel-Golzig 

 2:0

Wacker Schönwalde

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch 

 1:3

 

1.

FSVGr.Leuthen/Gröditsch  

22:4

 +18

12

2.

Goyatzer SV

12:9 

 +3 

 9 

3.

Wacker Schönwalde

  9:6

 +3   

 6 

4.

Corona Gehren

  3:11

  -8

 3 

5.

Eintracht Kasel-Golzig

  3:19

 -16

 0


SV Calau verpasst Finaleinzug

Im ersten Halbfinale belegte die SV Calau den 4. Platz. Da die ersten drei Plätze zur Finalteilnahme berechtigen ist die Hallenkreismeisterschaft für die Calauer beendet.

Im ersten Spiel gegen Goyatz lag man schnell mit 0:2 hinten, dank zweier Tore von Enrico Hausmann konnte man ausgleichen. Zum Sieg reichte es dann aber nicht mehr. Im zweiten Spiel ging es gegen RW Luckau, die in dieser Hallenserie noch keinen Punkt abgaben. Bei eigener Überzahl fing man das 0:1, Hausmann konnte wieder ausgleichen. Auch in der dritten Partie gegen Raddusch lag man 0:1 hinten, wiederum glich Hausmann aus. Nun hatte man den Sieg auf dem Fuss fing sich jedoch zwei Kontertore. Mit einem Sieg gegen Gr.Beuchow wäre ein weiter kommen noch möglich gewesen. Das Spiel verlor man knapp, aber verdient mit 1:2. Das letzte Spiel gegen Ragow wurde 2:0 für Calau gewertet, da Ragow nach mehreren Verletzungen die Spieler ausgingen und das Spiel nicht statt finden konnte.

Für Calau spielte: Christian Spiller(Tor), Martin Bräuer, Enrico Hausmann, Johannes Linner, Robert Thoran, Nico Doyen, Tobias Michling, Torsten Künzel, Miro Witczak, Robert Rotsch

 

HALBFINALE 1  

 

 

GW Gr.Beuchow SpVgg Raddusch

4:2 

 

Wudritz Ragow 

RW Luckau 

0:2 

 

SV Calau  Goyatzer SV 

2:2 

2xHausmann 

GW Gr.Beuchow Wudritz Ragow  

5:0 

 

Goyatzer SV SpVgg Raddusch

4:5 

 

SV Calau 

RW Luckau 

1:1 

 Hausmann

Wudritz Ragow   Goyatzer SV

1:1 

 

SV Calau   SpVgg Raddusch 

1:3 

 Hausmann

RW Luckau 

GW Gr.Beuchow 

2:2 

 

SpVgg Raddusch Wudritz Ragow  

2:0 

 

RW Luckau 

Goyatzer SV 4:2   
GW Gr.Beuchow SV Calau   2:1  Michling
SpVgg Raddusch

RW Luckau 

2:1   
Goyatzer SV  GW Gr.Beuchow 1:3   
Wudritz Ragow  SV Calau   0:2  Ragow nicht angetreten

 

1. 

GW Gr.Beuchow 

16: 6 

+10  

13 

2. 

SpVgg Raddusch

14:10 

+ 4

12 

3. 

RW Luckau 

10: 7 

+ 3  

 8 

4. 

SV Calau 

  7: 8 

-  1  

 5 

5. 

Goyatzer SV 

10:15

-  5 

 2 

6. 

SV Wudritz Ragow 

  1:12 

-11

 1 

HALBFINALE 2  

 

1.SV Lok Calau FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

2:0

BW Straupitz 

GW Lübben II 

0:0

Alemannia Altdöbern  SV Walddrehna 

5:0

1.SV Lok Calau  BW Straupitz 

0:1

SV Walddrehna  FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

2:3

Alemannia Altdöbern 

GW Lübben II

1:3

BW Straupitz   SV Walddrehna 

0:1

Alemannia Altdöbern FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

2:1

GW Lübben II 

1.SV Lok Calau

4:0

FSV Gr.Leuthen/Gröditsch BW Straupitz  

1:3

GW Lübben II SV Walddrehna  2:0
1.SV Lok Calau  Alemannia Altdöbern  0:6
FSV Gr.Leuthen/Gröditsch

GW Lübben II 

0:1
SV Walddrehna 1.SV Lok Calau 2:1
BW Straupitz   Alemannia Altdöbern  1:4

 

1. 

GW Lübben II 

10: 1 

+ 9  

13 

2. 

Alemania Altdöbern

18: 5

+13

12 

3. 

BW Straupitz 

 5 : 6 

- 1  

 7 

4. 

SV Walddrehna 

 5 :11

- 6 

 6 

5. 

FSV Gr.Leuthen/Gröd. 

 5 :10

- 5 

 3 

6. 

1.SV Lok Calau 

 3 :13 

-10

 3 


Groß Beuchow, Luckau und Lübben II sind die Favoriten

 

Hallenkreismeisterschaft: Titelverteidiger Blau-Weiß Straupitz ist wie im Vorjahr nur Außenseiter

 

Lübben Die Hallenmeisterschaften des Fußballkreises Spreewald gehen am Samstag ab 14 Uhr in die entscheidende Phase. Beim Finale im „Blauen Wunder“ in Lübben kämpfen sechs Kreisliga-Teams um die Pokale.


Als Favorit für die Endrunde gilt das Team von Groß Beuchow. Souverän haben sich die Grün-Weißen sowohl in der Vorrunde als auch im Halbfinale gezeigt. Neun Spiele, acht Siege und ein Unentschieden lautete die Bilanz. Die einzige Mannschaft, gegen die Groß Beuchow nicht gewonnen hat, war Rot-Weiß Luckau. In Bestbesetzung und in der Form der Vorrunde müssen auch die Berstestädter zu den Favoriten gezählt werden. Ebenfalls souverän agierte die Brandenburgliga-Reserve von Grün-Weiß Lübben im Halbfinale. Nur ein Gegentor kassierte der Keeper Kevin Sieber in der Vorschlussrunde. Spätestens nach dem 3:1-Erfolg gegen Alemannia Altdöbern reihte sich Lübben II nahtlos in die Gruppe der favorisierten Teams ein. Hecht im Karpfenteich könnte Alemannia Altdöbern werden. Allerdings dürfen Sebastian Läser und Florian Franke nicht zu oft Pause machen. Ohne die beiden litt das Niveau der Alemannia. Die Finalrunde vervollständigen die SpVgg. Raddusch und der Titelverteidiger Blau-Weiß Straupitz. Genau wie im vergangenen Jahr werden die Blau-Weißen selten genannt, wenn Favoriten auf den Hallentitel gefragt sind. Genau wie im Vorjahr könnte aber die Truppe um Danilo Halko auch in diesem Winter allen anderen ein Schnippchen schlagen und den Hallentitel verteidigen.

Der Sieger des Finalturniers qualifiziert sich für das Hallen-Masters am 29. Januar in Lübben. Dann trifft der frisch gekürte Hallenmeister des Fußballkreises Spreewald auf die Landesklasse-Mannschaften von SV 1885 Golßen, TSG Lübbenau 63 und Blau-Weiß Vetschau sowie auf das Brandenburgliga-Team von Grün-Weiß Lübben.

 

LR

 

FINALE   

 

Alemannia Altdöbern  RW Luckau

0:0

BW Straupitz 

GW Lübben II 

1:0

SpVgg Raddusch  GW Gr. Beuchow

1:0

Alemannia Altdöbern   BW Straupitz 

2:2

GW Gr. Beuchow RW Luckau

2:2

SpVgg Raddusch 

GW Lübben II

0:1

BW Straupitz   GW Gr. Beuchow

3:2

SpVgg Raddusch  RW Luckau

1:2

GW Lübben II 

Alemannia Altdöbern 

0:2

RW Luckau BW Straupitz  

4:2

GW Lübben II GW Gr. Beuchow 0:3
Alemannia Altdöbern   SpVgg Raddusch  0:2
RW Luckau

GW Lübben II 

1:0
GW Gr. Beuchow  Alemannia Altdöbern  0:1
BW Straupitz   SpVgg Raddusch   3:2

 

1. 

RW Luckau 

  9: 5 

+ 4  

11 

2. 

BW Straupitz 

11:10

+ 1 

10 

3. 

Alemania Altdöbern 

 5 : 4 

+ 1  

 8 

4. 

SpVgg Raddusch 

 6 : 6 

   0 

 6 

5. 

GW Gr.Beuchow 

 7 :7 

   0 

 4 

6. 

GW Lübben II

 1 :7 

- 6 

 3 


Vetschau begeistert mit Spielstärke

 

Blau-Weiß Vetschau heißt der Sieger des Spreewälder Hallenmasters. Völlig verdient gewannen die Schützlinge von Trainer Frank Rohleder vor Grün-Weiß Lübben und der TSG Lübbenau 63. Der Hallenkreismeister Rot-Weiß Luckau brach gegen Ende des Wettbewerbs ein und belegte Rang vier. Letzter wurde wie im Vorjahr der SV 1885 Golßen.

 

„Nach der Demonstration des Vorjahres habe ich fest mit dem Sieger Grün-Weiß Lübben gerechnet“, war der Vorsitzende des Fußballkreises Spreewald, Benjamin Kaiser, überrascht vom Ausgang des Turniers. „Allerdings war Blau-Weiß Vetschau diesmal die beste Mannschaft über die gesamte Runde.“

 

Von Beginn an zeigte Vetschau den besten Fußball aller Teilnehmer. Vor allem Tobias Jäkel und Andy Veit zauberten schon im ersten Spiel, sodass ersatzgeschwächte Golßener beim 1:3 chancenlos waren. Beim SV 1885 fehlte die halbe Mannschaft, die zeitgleich bei einem Futsal-Turnier antrat. Golßen blieb zwar ohne Punktgewinn, hielt jedoch meistens gut mit und hatte Grün-Weiß Lübben sogar am Rande eines Punktverlustes. Erst in der letzten Begegnung bekam Golßen von der TSG Lübbenau mit 7:0 das Fell über die Ohren gezogen. So blieb dem Landesklassen-Sechsten nur der letzte Platz.

 

Rot-Weiß Luckau im Pech

 

Der Hallenkreismeister Rot-Weiß Luckau hatte in seiner Auftaktpartie Pech. 90 Sekunden vor Schluss führte das Team gegen den Topfavoriten Grün-Weiß Lübben mit 3:1 und musste sich doch eine Sekunde vor Ultimo mit einem 3:3-Unentschieden durch einen Doppelpack von Denny Matthes begnügen. Danach gelang Luckau ein deutlicher 4:1-Sieg gegen Golßen. Im dritten Spiel gegen Blau-Weiß Vetschau unterlagen die Berstestädter, obwohl sie beim Stand von 0:0 zwei Minuten in Überzahl agierten. Allerdings war die Zeitstrafe gegen Kurt Raschick eine der wenigen Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. Vetschau hielt jedoch clever und mit einem überragenden Tobias Jäkel das 0:0. Kaum war die Strafe abgesessen, drehten die Blau-Weißen auf und siegten verdient mit 3:1. Danach war bei Luckau die Luft raus. Anders ist das 3:7 gegen Lübbenau nicht zu erklären. Durch diesen 7:3-Erfolg und den folgenden Kantersieg gegen Golßen hievte sich die TSG noch auf Platz drei des Turniers. Zudem kam mit Ron Herrmann der beste Torschütze (7 Treffer) aus den Reihen der Lübbenauer.

 

Um den Turniersieg spielten in einem echten Finale Grün-Weiß Lübben und Blau-Weiß Vetschau. Vetschau hätte schon ein Remis zum Erfolg gereicht. In dieser Begegnung fehlte zwar die ganz große technische Raffinesse, allerdings lebte das Spiel von der Spannung. Lübben unterlag schließlich nach ständigen Führungswechseln knapp, aber verdient mit 3:4, weil Vetschau resolut die Ballverluste des Brandenburgligisten ausnutzte.

Bei Lübben lief einiges unrund in der diesjährigen Konkurrenz. Im Gegensatz zum Vorjahr, als das Team die anderen Mannschaften mit spielerischer Leichtigkeit beherrschte, war dieses Mal viel Rumpelfußball und Wille zu sehen. Schöne Spielzüge und Kabinettstückchen gab es nur selten. Vetschau dagegen hatte einen guten Keeper Marcel Rösler, hinten räumte Kurt Raschick ab und vorne wirbelten Tobias Jäkel, Matthias Schütz und Andy Veit. Das reichte zum deutlichen Pokalgewinn und zum Abräumen der Preise für den besten Spieler – Tobias Jäkel – und den besten Torwart – Marcel Rösler.

 

„Ich bin richtig stolz auf die Truppe, nicht nur weil sie verdient gewonnen hat“, sagte ein glücklicher Trainer Frank Rohleder. Vielmehr habe ihn begeistert, dass seine Mannschaft so Fußball gespielt hat, wie es immer wieder im Training geübt wird. „Wir waren heute in jeder Partie spielerisch besser als unsere Gegner“, war sein Fazit eines gelungenen Nachmittags.

 

Hohes Niveau und 59 Tore

 

Das Niveau des Masters hob sich deutlich vom Finale der Hallenkreismeisterschaften ab. Viele technische Kabinettstücken und 59 zum Teil wunderschön herausgespielte Treffer sahen die knapp 250 Zuschauer im Lübbener „Blaues Wunder“. Grätschen und überharte Aktionen blieben die absolute Ausnahme. So hatten die drei Schiedsrichter Michael Rocher, Marko Kuba und Andy Schmidt ein leichtes Amtieren, auch weil sie bei aufkommenden Härten resolut durchgriffen. Schön war auch die Vorstellung der einzelnen Mannschaften vor Turnierbeginn durch den Hallensprecher Roberto „Rocky“ Tandel.

 

LR

 

Hallenmasters   

 

BW Vetschau SV 1885 Golßen

3:1

RW Luckau 

GW Lübben 

3:3

TSG Lübbenau BW Vetschau

1:3

SV 1885 Golßen  RW Luckau

1:4

GW Lübben  TSG Lübbenau

4:1

BW Vetschau 

RW Luckau

3:1

SV 1885 Golßen   GW Lübben

3:4

RW Luckau  TSG Lübbenau

3:7

GW Lübben  

BW Vetschau

3:4

TSG Lübbenau  SV 1885 Golßen

7:0

 

 

1.

BW Vetschau

13:6

 +7

12

2.

GW Lübben

14:11 

 +3 

 7 

3.

TSG Lübbenau

16:10

 +6   

 6 

4.

RW Luckau

11:14

  -3

 4 

5.

SV 1885 Golßen

  5:18

 -13

 0